MELANIE EBENFELD

Diplom-Pädagogin, Gender & Diversity Trainerin

Profilfoto_Melanie_Ebenfeld

Studium der Diplom-Pädagogik, mit den Schwerpunkten Sozialpädagogik und Frauen- und Geschlechterforschung.
Abschluss 2007 mit Auszeichnung

Diplom-Arbeit: Ein Gender Training für Diplom-Pädagogik-Studierende. Konzeption, Durchführung und Evalutation einer Maßnahme zur Steigerung von Gender-Kompetenzen.

Gremienarbeit: Mitglied der Gleichstellungskommission, Referentin des Autonomen Frauen- und Lesbenreferates, studentische Vertreterin der Gleichstellungsbeauftragten


2015-2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentralreferat für Frauenförderung und
Gleichstellung,
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
(in Teilzeit):

Koordination des Projekts “Gender in die Lehre”; Beratung der denzentralen Frauenbeauftragten zur Umsetzung von Chancengleichheit in den Fachbereichen; Gender & Diversity Trainings für Studierende, Lehrende und Verwaltungsmitarbeitende

2009 Beraterin für die Landesagentur für Struktur und Arbeit (LASA) Brandenburg GmbH (in Teilzeit):
Beratung zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

2007 Gründung von Gender And Education:
Trainings, Beratung und Moderation zu Gender & Diversity in Deutschland, Österreich, Spanien

WiSe 2012/13 Alpen-Adria-Universität Klagenfurt:
Seminar zu feministischer Wissenschaft/Gender Studies

SoSe 2011 – WiSe 12/13 Freie Universität Berlin:
Seminare zu Gender und Diversity-Kompetenzen

WiSe 2010/11 Paris-Lodron-Universität Salzburg:
Seminar zu Gender-Didaktik/Pädagogik

SoSe 2007 – SoSe 2011 Universität zu Köln:
Seminare in erziehungswissenschaftlicher Geschlechterforschung

Content- und Social-Media-Management FrauenComputerZentrum Berlin (4 Monate)

Projektmanagement an Hochschulen
HTW Berlin (2-tägig)

Anforderungsprofile als Element diskriminierungsfreier Berufungsverfahren
HTW Berlin (Tagesseminar)

Critical Whiteness
ABqueer e.V. (2-tägig)

Gewichtsdiskriminierung
Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin (2-tägig)

Academic Teaching Excellence: English As The Medium Of Instruction
British Council/BZHL Berlin (5-tägig)

Der Menschenrechtsansatz und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Grundlagen des Diskriminierungsschutzes für die Beratungspraxis
Deutsches Institut für Menschenrechte (2-tägig)

Ebenfeld, Melanie (2017): Checkliste zur gender-und diversitätsbewussten Didaktik. In: Freie Universität Berlin. Toolbox Gender und Diversity in der Lehre. Download.

Ebenfeld, Melanie/Florkiw, Kerstin (2012): Wie Sie vielfältige Lebensweisen an Ihrer Schule unterstützen können. Ein Leitfaden für die Beratung. Hg. von der Bildungsinitiative Queerformat im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt“, Berlin. Download.

Ebenfeld, Melanie/Köhnen, Manfred (Hg.) (2011): Gleichstellungspolitik kontrovers. Ärgerliche und hartnäckige Mythen im Geschlechterdiskurs und wie man sie widerlegen kann. Eine Argumentations­hilfe. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin. Download.

Ebenfeld, Melanie (2010): Kritik an der heterosexuellen Norm. Die Arbeit von teach out als gutes Beispiel für geschlechtersensible Bildungsarbeit mit Schwerpunkt lesbische, schwule, bisexuel­le und transgender Lebensweisen. In: ARCHIV für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, Heft 2/2010, S. 84-91.

Ebenfeld, Melanie/Molinuevo, Belén (2008): Guión para charlas en Primaria. Proyecto para fomentar el res­peto de la diversidad sexual y prevenir conductas homófobas en el ámbito escolar. (“Hand­buch für Aufklärungsgespräche in der Grundschule. Ein Projekt zur Förderung des Respekts vor sexueller Vielfalt und zur Prävention homophober Verhaltensweisen in der Schule”), Herausgegeben von COGAM e.V., Madrid.

Ebenfeld, Melanie (2007): Rezension zu: Lüning, Marita/Vences, Ursula (Hg.) (2007): Mujeres de clase en clase. Materialien zur Gender-Orientierung im Spanischunterricht. Berlin. In: Matices. Zeitschrift zu Lateinamerika, Spanien und Portugal. 13. Jg., Heft 53, S. 63.

Ebenfeld, Melanie (2005): Gedanken einer vierundzwanzigjährigen Gender-Aktivistin. In: Wer schreibt, der bleibt – Die neue Frauenbewegung. beiträge zur feministischen theorie und praxis, 28. Jg., Heft 66/67, S. 195-202.

Die Gender-Frage stellte in meinem Pädagogik-Studium in fast jedem Seminar jemand. Ich hatte den Eindruck, dass wir immer wieder von vorne anfingen. Also habe ich ein Gender Training für Pädagogik-Studierende entwickelt, um endlich intensiv mit meinen Kommiliton_innen zu diskutieren. Herausgekommen sind konkrete Ansätze für unsere Arbeit als Pädagog_innen.
Die Frage, wie ich Gender-Sensibilität vermitteln kann, beschäftigt mich schon immer. Deshalb entwickle ich didaktische Methoden und bilde Pädagog_innen in gender- und diversitysensibler Didaktik weiter.
Als Trainerin, Moderatorin und Beraterin arbeite ich für Hochschulen, NGOs, Stiftungen und weitere öffentliche Institutionen.
Ich schätze es sehr, wenn verschiedene Menschen mit ihren Erfahrungen, Standpunkten und Ideen zusammenkommen und gemeinsam Neues entwickeln. Meine Aufgabe sehe ich darin, einen Raum zum gemeinsamen Ausprobieren und Entwickeln zu schaffen.
Ich arbeite selbstständig, sehr gern im Team und schätze den Austausch und das produktive Streiten in meinem Netzwerk Gender Training: www.gender-netzwerk.de